Startseite
Die Urlaubs - Residenz
Wohnung Meeresrauschen
Gästebucheinträge
Prospekt & Broschüre
Preis & Leistung
Belegungsplan & Termine
Buchung & Anfragen
Gut versichert in den Urlaub
Bilder und Videos
Diashow Insel Norderney
Ihre Anreise auf die Insel
Linksammlung
AGB/ Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum


Haftungsausschluss:


Für Inhalte fremder Links/ Homepages kann keine Gewährleistung übernommen werden.


Die bereitgestellten Informationen auf dieser Webseite wurden geprüft und regelmäßig aktualisiert. Jedoch kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass alle Angaben vollständig und richtig sind.


Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Wir haben auf dieser Seite Verknüpfungen zu anderen Seiten im Internet angelegt. Für all diese Links haben wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen ggf. Banner führen sollten.





Cookie- und Datenschutzbestimmungen für Google-Werbeprogramme


Allgemeine Hinweise zur Werbeschaltung von Google:


Wir greifen auf Drittanbieter zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. Diese Unternehmen nutzen möglicherweise Informationen (dies schließt nicht Ihren Namen, Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ein) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von den Unternehmen verwendet werden können, klicken Sie hier.


Als Drittanbieter verwendet Google Cookies zur Anzeigenschaltung auf Ihrer Website. Durch Verwendung des DART-Cookies wird die Anzeigenschaltung anhand der Besuche der Nutzer auf Ihren Websites und anderen Websites im Internet für Google ermöglicht. Nutzer können die Verwendung des DART-Cookies deaktivieren, indem sie die http://www.google.de/privacy_ads.html aufrufen.





Werbung und Datenschutz
DeaktivierenDeaktivieren des DoubleClick-Cookies
(für AdSense-Websites, die DoubleClick-Anzeigenschaltung und bestimmte Google-Services, die das DoubleClick-Cookie verwenden) Google bietet mit AdWords und AdSense Werbeprogramme an, die die Schaltung der nützlichsten und relevantesten Online-Anzeigen ermöglichen. Diese Anzeigen werden auf den Websites und in den Services von Google sowie auf Websites im Content-Werbenetzwerk von Google geschaltet. Einige Anzeigen basieren überwiegend auf Ihren Suchanfragen oder auf dem Inhalt der aktuellen Seite. Bei der Bereitstellung maßgeschneiderter Anzeigen für Ihre Interessen bieten wir Ihnen hilfreiche Tools zur Anzeige und Verwaltung der Informationen, die erfasst und für die Anzeigenschaltung verwendet werden. Zur Gewährleistung des Datenschutzes bei der Schaltung von Anzeigen setzen wir auf drei Prinzipien: Transparenz – Wir stellen detaillierte Informationen zu unseren Richtlinien und Verfahrensweisen bei der Schaltung von Werbung zur Verfügung. Auswahl – Wir bieten innovative Möglichkeiten zur Anzeige, Verwaltung und Deaktivierung von Cookies für Anzeigeneinstellungen. Keine personenbezogenen Daten – Wir sammeln oder schalten ohne Ihre Erlaubnis keine Anzeigen basierend auf Daten, durch die eine persönliche Identifizierung möglich ist.

In den Google-Datenschutzbestimmungen wird beschrieben, wie Google mit personenbezogenen Daten in Produkten und Diensten von Google umgeht – einschließlich Informationen, die bei der Verwendung oder Interaktion mit unseren Werbeprogrammen bereitgestellt werden. Außerdem beschreiben die Datenschutzbestimmungen für Google-Anzeigen und das Content-Werbenetzwerk von Google sowie die spezifischen Datenschutzhinweise für Google-Services den Umgang mit dem Datenschutz im Zusammenhang mit unseren Werbeprogrammen. Google bietet auch Programme für Display-Werbung über DoubleClick an. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite zum Umgang mit dem Datenschutz im Zusammenhang mit Werbeprodukten von DoubleClick. Der Werbeansatz von YouTube wird unter YouTube Advertising and You näher erläutert. Deaktivieren der Cookies für Anzeigeneinstellungen

Google setzt Cookies ein, um Ihnen eine optimale Online-Erfahrung zu bieten. Dazu gehört die Schaltung relevanterer Anzeigen. Weitere Informationen zur Nutzung von Cookies für Anzeigeneinstellungen durch Google erhalten Sie hier.

Alle Nutzer können die Verwendung des DoubleClick-Cookies (für AdSense-Websites, die DoubleClick-Anzeigenschaltung und bestimmte Google-Services, die das DoubleClick-Cookie einsetzen) durch Klicken auf die oben angezeigte Schaltfläche jederzeit deaktivieren. Zudem bietet Google eine Reihe von Optionen zur dauerhaften Speicherung der Browser-Einstellungen mit dieser Deaktivierungseinstellung. Google gestattet außerdem Drittanbietern das Schalten von Anzeigen im Content-Werbenetzwerk von Google. Mithilfe eines Tools der Netzwerkwerbeinitiative (Network Advertising Initiative, NAI) können Sie den Erhalt von Cookies mehrerer Online-Werbevermarkter und Werbenetzwerke gleichzeitig deaktivieren. Google setzt Cookies für Google Analytics und Conversion-Tracking ein. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in den nachfolgenden häufig gestellten Fragen. Werbung und Datenschutz – Häufig gestellte Fragen (FAQ)Wie gewährleistet Google beim Schalten von Werbung den Schutz meiner personenbezogenen Daten?

Für uns ist der Datenschutz von höchster Bedeutung und so machen wir klare Angaben dazu, welche Daten wir erheben und wie wir diese zur Schaltung relevanter Anzeigen verwenden. Außerdem können unsere Kunden bestimmen, welche Informationen sie an uns weitergeben möchten. Des Weiteren können die Nutzer die Schaltung interessenbasierter Anzeigen auf AdSense-Websites und auf bestimmten Google-Websites anzeigen, verwalten und deaktivieren. Wir werden keine persönlichen Angaben aus Cookies für Anzeigeneinstellungen ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung sammeln, verkaufen oder weitergeben. Welche Informationen zieht Google zur Schaltung von Anzeigen für mich heran?

Die Schaltung von Anzeigen auf unseren eigenen Websites erfolgt durch unser AdWords-Programm und bei bestimmten Services setzen wir die AdSense-Technologie ein. Außerdem schalten wir mit unserem AdSense-Programm Anzeigen auf Websites im Werbenetzwerk. Die Schaltung relevanter Anzeigen basiert auf verschiedenen Methoden.

Beim AdWords-Programm basiert die Anzeigenschaltung auf dem Thema Ihrer Suche. Falls Sie beispielsweise in unserer Suchmaschine nach „Tennis“ suchen, werden Anzeigen zu dieser Sportart geschaltet. Außerdem können Anzeigen geografisch geschaltet werden. Hierzu werden die IP-Adressen der Nutzer herangezogen. Falls Sie sich in Köln befinden und nach einem Taxiunternehmen suchen, werden Anzeigen für in Köln ansässige Unternehmen geschaltet und keine Anzeigen für Unternehmen in Berlin.

Bei unserem AdSense-Programm basiert die Anzeigenschaltung auf den Inhalten der aktuellen Website. Falls Sie beispielsweise eine Garten-Website besuchen, können die Anzeigen auf dieser Website einen Bezug zu Gartenthemen haben. Außerdem kann die Anzeigenschaltung auf Ihren Interessen basieren. Wenn Sie Websites besuchen, die mit uns zusammenarbeiten, oder Google-Websites, die das DoubleClick-Cookie verwenden (z. B. YouTube), kann Google das DoubleClick-Cookie in Ihrem Browser setzen, um Informationen zu der Art der besuchten Seiten oder zu den angezeigten Inhalten zu sammeln. Auf Basis dieser Informationen weist Google Ihrem Browser relevante Interessenkategorien zu und verwendet diese Kategorien zur Schaltung interessenbezogener Anzeigen. Falls Sie beispielsweise häufig Reise-Websites besuchen, kann Google mehr Anzeigen zum Thema Reisen schalten. Zusätzlich zu den Anzeigen, die auf Interessenkategorien basieren, ermöglicht Google den Kunden auch die Schaltung von Anzeigen auf Basis vorheriger Interaktionen mit ihnen (z. B. Besuche ihrer Websites). AdWords-Kunden dürfen diese Technologie nicht verwenden, um Sie persönlich zu identifizieren. Sie ermöglicht den Kunden jedoch die Schaltung sehr viel relevanterer Anzeigen für Gruppen von Nutzern, die bereits mit ihnen interagiert haben. Einige der Websites und Services (z. B. Social-Network-Portale), die unser AdSense-Programm einsetzen, verwenden möglicherweise ebenfalls Informationen, die Sie nicht persönlich identifizieren. Dazu gehören beispielsweise demografische Daten zur Bereitstellung relevanter Werbung. Google ordnet Ihrem Browser keine sensiblen Interessenkategorien zu (dazu zählen Kategorien, die etwa auf Rasse, Religion, sexueller Orientierung, Gesundheit oder Finanzdaten basieren) und verwendet diese Kategorien nicht für die Schaltung von interessenbezogenen Anzeigen. Welche Informationen verwendet YouTube für die Schaltung interessenbezogener Anzeigen?

YouTube verwendet ebenfalls das DoubleClick-Cookie für die Anzeige interessenbezogener Werbung auf seiner Website. Die Interessenkategorien werden durch Ihre Zugriffe auf Websites bestimmt, die an unserem AdSense-Programm teilnehmen, sowie durch die Videos, die Sie auf YouTube anschauen, oder durch Ihre Aktionen auf dieser Website (z. B. das Hochladen von Videos). Das DoubleClick-Cookie weist Ihrem Browser relevante Interessenkategorien zu und verwendet diese Kategorien zur Schaltung interessenbezogener Anzeigen. Wir kombinieren keine Daten Ihres YouTube- oder Google-Kontos mit den Cookie-Daten für die interessenbezogene Werbung. Weitere Informationen erhalten Sie unter YouTube Advertising and You. Wie bearbeite ich meine Anzeigeneinstellungen für die interessenbezogene Werbung?

Die Interessenkategorien basieren auf den Zugriffen auf AdSense-Websites und auf Google-Websites, die das DoubleClick-Cookie verwenden (einschließlich YouTube). Mit dem Manager für Anzeigeneinstellungen können Sie Ihre Anzeigeneinstellungen bearbeiten, indem Sie ihnen Interessenkategorien hinzufügen, die für Sie relevant sind. Außerdem können Sie unzutreffende Interessenkategorien entfernen, sodass Google diese nicht mehr für die Anzeige interessenbezogener Werbung verwendet. Wenn Sie Ihre Anzeigeneinstellungen bearbeiten, werden Ihre neuen Einstellungen nicht sofort wirksam, da die Verarbeitung der Änderungen in unseren Systemen eine gewisse Zeit dauert. Wie deaktiviere ich die interessenbezogene Werbung?

Wenn keine interessenbezogene Werbung angezeigt werden soll, können Sie jederzeit im oberen Bereich dieser Seite auf die Schaltfläche „Deaktivieren“ klicken. Alternativ klicken Sie im Manager für Anzeigeneinstellungen auf die Schaltfläche „Deaktivieren“. Google bietet außerdem eine Reihe von Optionen zur dauerhaften Speicherung der Browser-Einstellungen mit dieser Deaktivierungs-Einstellung. Ist diese Option nicht mehr aktiviert, sammelt Google keine Informationen für die Interessenkategorie mehr und Ihnen wird keine interessenbezogene Werbung mehr angezeigt. Die Anzahl der geschalteten Anzeigen bleibt gleich und Google kann weiterhin relevante Anzeigen schalten, die auf dem Inhalt einer Webseite oder auf anderen nicht persönlich identifizierbaren Informationen basieren. Falls Sie beispielsweise eine Garten-Website besuchen, kann Google den Inhalt der Website ermitteln und automatisch für alle Besucher Anzeigen zum Thema Garten schalten, ohne dass ein Cookie verwendet wird. Außerdem können Anzeigen in einer Google-Suche oder auf den Websites unserer AdSense-Suchpartner weiterhin auf den von Ihnen eingegebenen Suchbegriffen basieren. Wie setzt Google Cookies für die Anzeigenschaltung ein?

Ein Cookie ist eine Textdatei, die vom Server einer Website gesendet und in einem Webbrowser gespeichert wird. Wie die meisten Websites und Suchmaschinen verwendet auch Google Cookies zur Verbesserung der Nutzer-Erfahrung und zur Schaltung relevanter Anzeigen.

Google verwendet das DoubleClick-Cookie auf AdSense-Websites und in bestimmten Google-Services zur Schaltung relevanterer Anzeigen im gesamten Web und zum Einschränken der Anzahl der Schaltung einer bestimmten Anzeige für Sie. Wenn Sie eine Website aufrufen, eine Anzeige ansehen oder auf eine Anzeige der Google-Werbeprogramme klicken, setzen wir in Ihrem Browser möglicherweise ein Cookie. Dieses Cookie für Anzeigeneinstellungen wird in Ihrem Browser als Cookie von der Domain „doubleclick.net“ angezeigt.

Sobald das Cookie in Ihrem Browser gesetzt wurde, kann Google Informationen zur Interaktion Ihres Browsers mit einer bestimmten Anzeige sammeln. Diese Informationen werden in einem Protokoll gespeichert, das etwa wie folgt aussieht: time: 06/Aug/2008 12:01:32ad_placement_id: 105ad_id: 1003userid: 0000000000000001client_ip: 123.45.67.89referral_url: "http://youtube.com/categories"

Die Zeile „time“ gibt Aufschluss über den Zeitpunkt der Anzeigenschaltung. Die Zeilen „ad_placement_id“ und „ad_id“ geben die Werbekampagne und die jeweils geschaltete Anzeige an. „userid“ gibt das Anzeigen-Cookie an, das den Browser identifiziert. „client_ip“ ist die IP-Adresse (Internet Protocol-Adresse) des Nutzers. Die Zeile „referral_url“ gibt die URL der Seite an, auf der die Anzeige geschaltet wurde. In unseren Protokollen wird außerdem aufgezeichnet, ob der Nutzer auf eine Anzeige klickt oder mit ihr interagiert.

Mithilfe dieser Informationen kann Google Anzeigen bereitstellen, die für Ihre Interessen relevant sind. Außerdem kann festgelegt werden, wie oft Ihnen eine bestimmte Anzeige angezeigt wird, und die Effektivität von Kampagnen kann gemessen werden. Nutzer, die keine Anzeigen dieses Relevanzniveaus sehen möchten, können die Verwendung von Cookies für Anzeigeneinstellungen deaktivieren. Diese Einstellung gilt nur für den Browser, den Sie verwenden, wenn Sie auf die Schaltfläche „Deaktivieren“ klicken. Wie setzt Google Cookies für Google Analytics ein?

Google Analytics ist das kostenlose Webanalysetool von Google, mit dessen Hilfe die Besitzer von Websites die Interaktion der Besucher mit der Website untersuchen können. Google Analytics sammelt die Informationen anonym und die Website-Trends enthalten keine Angaben zu einzelnen Besuchern. Google Analytics verwendet ein eigenes Cookie zur Erfassung der Besucherinteraktionen. In diesem Cookie werden Informationen gespeichert. Dazu gehören der Zeitpunkt des Besuchs, Informationen dazu, ob es sich um den ersten Zugriff eines Besuchers handelt, und Angaben zur Website, die den Besucher auf die Webseite verwiesen hat. Den Google Analytics-Kunden stehen unterschiedliche Berichte zur Interaktion der Besucher mit ihrer Website zur Verfügung. Anhand dieser Berichte können sie ihre Website und die Zugriffsmöglichkeiten der Nutzer optimieren. Für jede Website wird ein eigenes Cookie verwendet und die Erfassung der Besucherinformationen erfolgt nicht Website-übergreifend. Websites, die Google Analytics verwenden möchten, müssen einen Hinweis auf den Einsatz von Google Analytics in ihre Datenschutzbestimmungen aufnehmen. Einige Browser bieten die Möglichkeit, diese Art von Cookies von Fall zu Fall anzunehmen oder abzulehnen. In diesem Fall zeigt der Browser Ihnen an, wenn ein Cookie gesendet wird, sodass Sie eine Wahl treffen können. Wie setzt Google Cookies für Conversion-Tracking ein?

Google verwendet Cookies, damit Unternehmen, die Google für die Schaltung von Anzeigen bezahlen, feststellen können, wie viele Leute, die auf ihre Anzeigen klicken, dann auch ihre Produkte kaufen. Das Cookie für Conversion-Tracking wird nur dann in Ihrem Browser gesetzt, wenn Sie auf eine von Google geschaltete Anzeige klicken, bei der sich der AdWords-Kunde für Conversion-Tracking entschieden hat. Diese Cookies laufen nach 30 Tagen ab und enthalten keine Informationen, durch die Sie persönlich identifizierbar sind. Falls Sie bestimmte Seiten der Website des AdWords-Kunden besuchen und das Cookie noch nicht abgelaufen ist, können Google und der Kunde erkennen, dass Sie auf die Anzeige geklickt haben und zu dieser Seite weitergeleitet wurden. Jeder Kunde erhält ein anderes Cookie. Cookies können somit nicht über die Websites von AdWords-Kunden nachverfolgt werden. Wenn Sie Cookies für Conversion-Tracking deaktivieren möchten, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Cookies von der Domain „googleadservices.com“ blockiert werden. Welche Informationen zieht Google zur Schaltung von Anzeigen in Google Mail heran?

Google überprüft den Text von Google Mail-Nachrichten, um Spam herauszufiltern und Viren zu erkennen. Das Filtersystem von Google Mail sucht in den E-Mails der Nutzer außerdem nach Keywords, die dann abgestimmt und für die Schaltung von Anzeigen verwendet werden. Sobald ein Nutzer eine E-Mail-Nachricht öffnet, wird der Text überprüft und es werden umgehend relevante Informationen angezeigt, die auf den Text der Nachricht abgestimmt sind. Sobald die Nachricht geschlossen wird, werden keine Anzeigen mehr geschaltet. Dieser Vorgang ist vollständig automatisiert und die Abstimmung der Anzeigen auf die Google Mail-Inhalte wird nicht von Menschen durchgeführt.